Volleyball in Hannover
Logo Erima Logo PhysioRevital Logo Sponsor K.v.S. Zeitarbeit GmbH Logo Sponsor Dachdeckermeister Ingo Winckler GmbH Logo Sponsor Apotheke zur Kugel Logo Sparkassen-Sportfonds Hannover Logo Bäckerei Borchers Logo tecis Finanzdienstleistungen AG Logo Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung Logo Brandes & Diesing OHG Logo John + Bamberg GmbH & Co. KG Logo SPORTFÜRSORGE GmbH Logo crimi.design Logo LaserSports Hannover Logo Erima Logo PhysioRevital Logo Sponsor K.v.S. Zeitarbeit GmbH Logo Sponsor Dachdeckermeister Ingo Winckler GmbH Logo Sponsor Apotheke zur Kugel Logo Sparkassen-Sportfonds Hannover Logo Bäckerei Borchers Logo tecis Finanzdienstleistungen AG Logo Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung Logo Brandes & Diesing OHG Logo John + Bamberg GmbH & Co. KG Logo SPORTFÜRSORGE GmbH Logo crimi.design Logo LaserSports Hannover

2. Herren - Saison 2017/18 (Oberliga) - Spielberichte

Auswärtsspiel gegen SG Lachendorf/Eschede (3:2) am 30.09.2017

Personell geschwächt und im Hinterkopf sitzend einen Aufsteiger vor der Brust zu haben, traten wir die Reise nach Lachendorf an. Leider hatten wir bei unserem letzten Heimspiel durch einen Schreibfehler zweimal zu Null verloren und konnten bisher keine Punkte in der noch jungen Saison ergattern.
In Lachendorf angekommen wurden wir freundlich begrüßt. Dies ist nicht selbstverständlich, da in der vergangen Verbandsliga-Saison Lachendorf ein wenig unser „Angstgegner“ war. Ich kann mich noch gut an das Rückspiel erinnern, in Mitte des TieBreak´s hatten wir aufgehört zu spielen und damals wollten wir wohl nicht gewinnen. Dies sollte sich nun ändern.

Wir machten uns warm und starteten in den 1. Satz:

Aufstellung: Libero Heiko, MB Moritz und Lars, AA Tomas und Ole, Zuspiel Walerie, Diagonal Bene

Wir starteten gut, 5:2 nach Walerie´s Aufschlägen, 8:4 mit guten Blockaktionen und bei 11:5 nahm Lachendorf eine Auszeit. Danach lief es für uns nicht mehr ganz so gut. Bei 14:10 nahmen wir, eine kleine Pause in Anspruch. Wir ließen Lachendorf dennoch wieder ins Spielgeschehen zurück. Bei 17:17 nahm Lachendorf wieder eine Auszeit. Wieder war es Walerie, der mit guten Aufschlägen uns einen Vorsprung rausarbeiten konnte, bei 23:20 ließen wir Lachendorf noch mal ran kommen, gewannen aber mit 25:23 den 1. Satz.

2. Satz

Aufstellung: s.o.

An der Aufstellung änderten wir nichts, „Never touch a running system“! Unser Start war nicht ganz so gut, 3:5, 6:8, 9:11, wir liefen immer etwas hinterher. Bei 13:16 nahmen wir eine Auszeit um danach kraftvoll den Schub zu zünden. Irgendwie gelang uns dass nicht. Bei 15:25 war der Satz verloren. In diesem Satz stellten wir uns gedanklich schon früh auf den 3. Satz ein.

3. Satz

Aufstellung: s.o.

In der dritten Runde sollte nun alles besser werden. Wir starteten mässig, 4:4, 6:5, 7:9, bei 10:14 mussten wir uns kurz besprechen. Dies zeigte Wirkung und wir konnten gut über den Außenangriff und durch Blockaktionen von Tomas und Ole dominieren. Lachendorf igelte sich bei 18:17 und 22:19 ein und nahmen jeweils Auszeiten. Dies reichte für die SG nicht und wir gewannen fulminant mit 25:22 den Satz.

4. Satz

Aufstellung: s.o.

Vom 3. Satz beschwingt ging es nun in die heiße Phase. Unser Selbstvertrauen war gestärkt. Wir starteten dennoch nicht so gut, 2:4, 6:7. Dann beflügelte uns eine Aufschlagsserie von Moritz, die auch durch eine Auszeit von Lachendorf bei 9:7 nicht gestoppt werden konnte, zu 11:8. Es folgte ein kleiner Vorsprung 14:11, den wir dann aber einbüßten. Bei 17:17 nahmen wir eine Auszeit. Irgendwie gelang uns nicht zu punkten, dann kamen auch Aufstellungs-Unkonzentriertheiten dazu. Die Folge, Lachendorf führte mit 19:20, Bei 20:23 mussten wir eine Auszeit nehmen. Danach konnten wir noch gut aufholen und zwangen Lachendorf bei 22:23 zu einer Auszeit. Dennoch ging der Satz zu 23:25 an Lachendorf.

5.Satz Tie-Break

Aufstellung: s.o.

Es sollte auf keinen Fall zu dem Ergebnis vom letzten Spiel gegen Lachendorf kommen. So starteten wir konzentriert. Bei 6:4 nahm Lachendorf eine Pause in Anspruch. Bei 8:6 wechselten wir die Seite. Wir konnten dennoch weiter dominieren, 12:10, 14:12. Wir nahmen eine Auszeit und gewannen mit 15:12 den Satz und das Spiel mit 3:2.

Abschließend konnten wir mit einer guten und konzentrierten Mannschaftsleistung das Spiel für uns entscheiden. Die Annahme war geprägt durch Heiko sehr stabil, Es waren gute Blockaktionen im Spiel zu sehen. Und unsere Außenangriffe waren stets sehr präzise. Lediglich die Unkonzentriertheit im 4. Satz hätte man vermeiden können. Es sah von außen sehr gut aus, weiter so!!!

Wir freuen uns auf Northeim nach den Herbstferien!

Euer Interimstrainer Berto

(Berto)

zurück

weitere Spielberichte

zurück