Volleyball in Hannover
Logo Erima Logo Sponsor Dachdeckermeister Ingo Winckler GmbH Logo Sparkassen-Sportfonds Hannover Logo Bäckerei Borchers Logo Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung Logo Brandes & Diesing OHG Logo John + Bamberg GmbH & Co. KG Logo SPORTFÜRSORGE GmbH Logo crimi.design Logo LaserSports Hannover Logo Erima Logo Sponsor Dachdeckermeister Ingo Winckler GmbH Logo Sparkassen-Sportfonds Hannover Logo Bäckerei Borchers Logo Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung Logo Brandes & Diesing OHG Logo John + Bamberg GmbH & Co. KG Logo SPORTFÜRSORGE GmbH Logo crimi.design Logo LaserSports Hannover

Jugend - Berichte

Landesmeisterschaften Ibbenbüren U20 männlich! 6. Platz! (03./04.03.2012)

männliche Jugend U20 bei den Landersmeisterschaften 2012 von links hinten: Coach David, Clemens, Florian, Simon, Justus, Matthias
von links vorn: Tom, Haljan, Lasse, Arthur

Am Samstag, den 3.3.12, ging es los Richtung Ibbenbüren. 3 Autos, 9 Spieler, 1 Coach, 9 statt 10 Schlafsäcke (*zwinker*)…, 9 statt 10 Isomatten (*zwinker*) und 6 Bälle (nachher übrigens auch wieder 6 :D) waren aufgebrochen zu etwa 36h Volleyball im Westen Deutschlands!

Schon bei der Anfahrt war zu spüren, dass wir Losglück haben werden, denn wer soviel Pech hat und bei McDonalds um 10 Uhr morgens keine Cheeseburger, sondern nur McFrühstück zu Essen bekommt, der muss in der Vorrundengruppe einfach Glück mit den Gegnern haben…Florian war also hungrig auf Erfolg – und dank McDonalds auch einfach so hungrig!

Bei Ankunft in der Kreissporthalle wurde uns dann auch klar, wie denn die 24 Mannschaften in dem Gebäudekomplex spielen sollten. Es waren einfach mal 6 Felder in zwei Hallen aufgebaut. Damit war auch diese Frage beantwortet und wir gingen gleich zum Aufwärmprogramm über! Als Zweiter der Bezirksmeisterschaften sollten wir einen Ersten und einen Dritten zugelost bekommen. So kam es dann auch: der TSV Stelle und der FC Schüttorf 09 warteten darauf, von uns „bespielt“ zu werden! Ein recht angenehmes Los, wenn man die beiden anderen möglichen Ersten (der Erste aus Hannover fiel ja weg, da wir den nicht zugelost bekommen konnten) aus den anderen Bezirken kennt: USC Braunschweig und VCB Tecklenburg (um es vorweg zu nehmen: das zukünftige Finale)!

Wir gingen dann, nachdem wir alles aus den Autos ausgeräumt und sorgfältig in einem der 20 Geräteräumen verstaut hatten, also zum Aufwärmprogramm über und sollten gegen den TSV Stelle starten! Schon beim Einschlagen wurde uns klar, dass dies keine unlösbare Aufgabe darstellen würde: Um es kurz zu machen: klare 2:0-Sieg!

Schüttorf 09 hatte in dem zweiten Spiel der Vorrunde, das wir pfeifen mussten, Stelle genauso deutlich weggefegt und so kam es zum „Endspiel“ der Gruppe! Dies wurde dann eine relativ klare Angelegenheit für uns: 2:0-Sieg! Das war übrigens unser Kader für die beiden Tage: Haljan (Z), Justus (AA), Tom (AA/D), Matthias (AA), Simon (MB), Florian (MB), Lasse (AA), Arthur (AA/L) und Clemens (D/Z). Nicht zu vergessen David Porzer als Coach!

Damit waren wir dann eingezogen in die Hauptrunde und das als Erster der Vorrunde und konnten somit zumindest einem der beiden Finalisten aus dem Weg gehen! Unsere Hauptrundengruppengegner: USC Braunschweig, Füchtel Vechta und MTV Salzgitter! Zwei der Gegner warteten erst am Sonntag, Braunschweig machte sich aber schon am Samstagabend bereit, um uns zu (naja – wie soll man es sagen?) dominieren! Der erste Satz ging mit 25:9 an den USC, interessant war dabei, dass wir nicht einen einzigen Eigenpunkt machen konnten. Unsere Punkte resultierten allein aus Fehlern der Braunschweiger. Ziemlich beeindruckt gingen wir zum Seitenwechsel über und machten es im zweiten Satz besser! Zielvorgabe waren 3 eigene Punkte, was vielleicht lustig klingt, aber durchaus ein schweres Ziel darstellten, denn Braunschweig war im Durchschnitt locker 10cm größer und 1 Jahr älter und hatten die halbe Regionalligamannschaft dabei! Jedenfalls wurden es deutlich mehr Eigenpunkte: Wir „gewannen“ den zweiten Satz mit 18:25 (anzumerken sollte sicher sein, dass die USCler sicherlich nicht 110% gespielt hatten, aber zu einer Auszeit hatten wir sie wenigstens zwingen können)!

Während Hannover dann 2:2 (live auf iPod-Radio mitverfolgt) und Bremen 0:1 verlor, war der Abend fußballtechnisch gelaufen – was man volleyballtechnisch nicht sagen konnte, denn wir waren gut gewesen! Allerdings stellte uns die Nacht ein weiteres Problem: Wir sollten in einer Grundschulhalle in – wie hieß das Kaff ohne Kiosk und Tankstelle noch gleich?…richtig(!) - Ledde übernachten und dieses Dorf war leider etwa 15km von der Sporthalle entfernt! Mit 10 Personen und einem 5 Personen fassenden Auto ein Problem, denn wir hätten dreimal fahren müssen…so wurde ein Taxi bestellt und erst einmal zum Abendessen beim Italiener gefahren: lecker Essen, mit 10¤ für All-you-can-eat (der Taxifahrerin musste dies übersetzt werden) zwar etwas teuer, aber es ging. Nach dem Essen, ab nach ……achja!…Ledde!

Das einzig Gute an der Halle: Es gab Gymnastikbälle, die man durch die Halle schießen konnte und es gab Weichbodenmatten, die dem Spieler ohne Isomatte (*zwinker*) schonmal das Problem der Unterlage lösten!

Das Schlechte: Sie war kalt und alt! Dass sie kalt war, hab zumindest ich am nächsten Tag gespürt, indem meine Nase dicht war…Naja!

Aufgewacht, zur Halle gefahren, den Muskelkater aufgewärmt und MTV Salzgitter als Gegner gehabt! Sicherlich der Tiefpunkt der LM (leistungstechnisch), denn wir spielten schlechter als eine U8 gegen Salzgitter gespielt hätte! So war auch die Stimmung nach dem Spiel! Wir hatten nicht als Team gespielt und verloren! Die Niederlage gegen den zukünftigen Dritten wäre in Ordnung gegangen, allerdings nicht in der Art und Weise…

Füchtel Vechta hatte beide Spiele genauso verloren wie wir und deswegen waren sie als letzter Hauptrundengegner der Gegner, der besiegt werden musste, um um Platz 5 spielen zu können! Das Spiel fing gut an, wir setzten uns ab und gewannen schlussendlich den ersten Satz dann doch noch relativ knapp mit 25:23, der zweite war dann allerdings schlechter und wir verloren 17:25. Vechta hatte es richtig erfasst: „Tiebreak – Tiebreak!“ riefen sie! Dass man den gewinnen muss, um das Spiel für sich zu entscheiden, hatten sie allerdings nicht mitbekommen und so lagen sie ziemlich schnell mit 11:3 hinten und wir wähnten uns in Sicherheit! Falsch „gewähnt“! 3:11, 4:11, 5:11, 6:11 (sie wurden motivierter), 7:11 – erste Auszeit unsererseits: David feuerte uns nochmal an!, 8:11, 9:11 (Füchtel Vechta witterte Morgenluft), Gott sei Dank pfiff der SR dann dem Vechta-Steller einen „Stellversuch“ weg und wir dachten es geht doch irgendwie: 12:9 - da dürfte doch eigentlich bei eigenem Aufschlag nichts mehr anbrennen! Nichts! Verschlagen! 10:12, 11:12 – Auszeit David – die Annahme funktionierte nicht, der gegnerische Mittelangreifer hatte es geschafft zwei, drei Aufsteiger im Feld unterzubringen…wir waren nervös! Weiter ging´s! 12:12 – jetzt war die Kacke am dampfen, man hatte das Gefühl ganz Vechta stand Kopf, mittlerweile hatten sich oben auf der Tribüne schon einige zusammengefunden, die sich das Spiel anschauten und anfeuerten! Endlich eine gute Annahme, ein Angriff von Simon über die Mitte, drin! 13:12, der nächste Ballwechsel ging aber leider wieder an Vechta, 13:13…Annahme, gestellt, Schlag! Drin! 14:13 für uns…wir führten, hatten den Matchball! Der Steller von Vechta spielte dann dankenswerter Weise einen wunderschönen Pass auf seinen Mittelblocker, der diesen bei uns im Feld unterbrachte – aber ein Pfiff: zweimal! Der Sieg für uns! Damit war uns der 6. Platz sicher!

Gegen die VSG Hannover im Spiel um Platz 5 verloren wir dann leider etwas bitter mit 1:2, aber wir konnten stolz sein, denn immerhin hatten Felix und Johann, unsere beiden Stammaußenangreifer, das Wochenende mit der Schule in Paris verbringen müssen und wir dadurch sicherlich nicht so gut waren, wie wir es hätten sein können!

Die Rückfahrt verlief dann ruhig! McDonalds hatte Cheeseburger (ob Florian davon Gebrauch gemacht hatte, weiß ich nicht:D)! In unserem Bus wurde noch über den letzten Klitschkokampf philosophiert und man war sich nicht einig, wer denn gegen Vitali vor etwa einem Jahr in der ersten Runde KO gegangen war. Es war übrigens Solis! ;)

Ein 6. Platz lässt sich sehen, denn wir können mit exakt der gleichen Mannschaft nächstes Jahr in der gleichen Altersklasse antreten, denn wir waren dieses Jahr schon eines der jüngsten Teams und konnten dennoch mehr Teams hinter uns lassen als vor uns! :-)

(Tom)

zurück

weitere Berichte

zurück