Volleyball in Hannover
Logo Erima Logo Sponsor Dachdeckermeister Ingo Winckler GmbH Logo Sparkassen-Sportfonds Hannover Logo Bäckerei Borchers Logo Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung Logo Brandes & Diesing OHG Logo John + Bamberg GmbH & Co. KG Logo SPORTFÜRSORGE GmbH Logo crimi.design Logo LaserSports Hannover Logo Erima Logo Sponsor Dachdeckermeister Ingo Winckler GmbH Logo Sparkassen-Sportfonds Hannover Logo Bäckerei Borchers Logo Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung Logo Brandes & Diesing OHG Logo John + Bamberg GmbH & Co. KG Logo SPORTFÜRSORGE GmbH Logo crimi.design Logo LaserSports Hannover

Jugend - Berichte

Männliche U20 holt sensationellen 4. Platz bei Landesmeisterschaften in Braunschweig (02./03.03.2013)

Samstag, kurz vor 20 Uhr: Zwei Autos, voll bepackt mit einer Volleyballmannschaft, nähern sich der Autobahn, um die Heimfahrt vom ersten Tag der LM in Braunschweig zu vollenden. Kurz vor der Auffahrt zur A2 ist es wie „Land in Sicht!“ Ist es die Tatsache, dass man nun die verbotene Stadt vollends verlässt? Nein, am dämmernden Horizont wurde ein McDonalds-Turm entdeckt. Es folgt eine legendäre McDrive-Fahrt. Nur so viel: Bestellung aufgeben mit Hupe im Hintergrund vom Wagen dahinter ist nicht ganz so leicht. Noch viel besser ist es dann allerdings, wenn der vordere Fahrer (in dem Fall Trainer Tufan) dann bei Abholung der Bestellung zu höflicherem Umgang mit dem Personal aufgerufen wird, auch wenn dies nur die lauten „FAHR WEITER!“-Rufe waren!

Der Aktion ging ein langer Hallentag voraus. In der Vorrunde erwischte man ein eher semigutes Los, was dazu führte, dass man in der einzigen „Zweiergruppe“ (falls man diese denn als Gruppe bezeichnen kann!) landete und dort als einzigen Gegner den VCB Tecklenburger Land vor sich hatte. Kurz gesagt: Der Mannschaft – gespickt mit Zweitligaspielern – hatte man wenig entgegen zu setzen und man verlor um 12:40Uhr nach zwei Sätzen.

Während in der Folge alle anderen Mannschaften noch fröhlich in ihren Dreiergruppen je zwei Spiele spielten, durften/mussten wir zuschauen und uns mit der Tatsache begnügen, dass man sozusagen kampflos in der Hauptrunde stand, die dann ab 17 Uhr begann. Die zu überbrückenden Stunden wurden mit Einkaufen eines Liters Milch für Bühne (18 und vermutlich Laktose-intolerant ;)) verbracht oder mit Anfeuern des MTV Gamsen, der dem VfL Lintorf dadurch fast einen Satz abtrotzte. Das hätte wahrscheinlich zu einer Ehrenbürgerschaft aller Spieler geführt und wäre Jahrhunderte über die Generationen weitererzählt worden.

Um 18 Uhr durfte sich die mittlerweile größtenteils eingeschlafene GFL-Truppe dann doch aufwärmen, um gegen die DJK Füchtel Vechta in der Hauptrunde den ersten Sieg einzufahren. Dies sollte sich als sehr schwierig erweisen. Der erste Satz ging mehr oder weniger klar an uns. Die Annahme stand halbwegs und über die Außen sowie Diagonal kam nahezu alles durch bzw. führte alles zu einem Punkt unsererseits. Das einzige Problem war allerdings, das Vechta über die Mitte fast jeden Ball in unserem Feld versenkte. Der zweite Satz ging dann – auch deswegen – knapp mit 23:25 verloren. Im Tie-Break ging es dann hoch her. Eine frühe 9:6-Führung wurde hergeschenkt und man lag zeitweise sogar hinten. Letztlich entschied ein Annahmefehler Vechtas das Spiel und der Satz wurde mit 15:13 gewonnen. Dann ging es ab nach Hause, um am nächsten Morgen frisch wieder auf der Matte zu stehen.

Durch die gute Position in der Hauptrundengruppe war die Teilnahme am Halbfinale nicht mehr ganz so unwahrscheinlich. Morgens ging es dann gegen den TSV Giesen – ein alter Bekannter, denn auf den BM traf man sich schon zweimal. Leider wurde nur um zweiten Satz richtig mitgehalten, der aber knapp verloren gegen die topbesetzte Mannschaft aus Hildesheim.

Während die GfL-Ecke auf der Tribüne auch schon aussah wie die Sau, musste nun der TUS Bloherfelde besiegt werden, um das Halbfinale zu erreichen. Man zeigte eine konzentrierte, gute Leistung und erkämpfte sich ein 2:0!

Im Halbfinale wartete dann wieder VCB Tecklenburger Land.

Das Spiel um Platz 3 war für die Hannoversche Mannschaft demnach das Finale, gegen wen wohl? Richtig! Mal wieder TSV Giesen, die unsere Hauptrundengruppe als Erster abschlossen, dann aber gegen USC Braunschweig das Nachsehen hatten. Im ersten Satz wurde richtig guter Topvolleyball gespielt, doch gingen beim Stande von 23:23 die folgenden beiden Punkte an Giesen. Der Schiedsrichter hatte dabei einen nicht ganz unerheblichen Anteil. So wurde nach Anpfiff eines gegnerischen Aufschlags vom zweiten Schiedsrichter zur Auszeit gepfiffen, woraufhin der Ball gefangen wurde. Anstatt eines Doppelfehlers wurde Punkt für Giesen gegeben. Hinzu kamen einige sehr fragwürdige Entscheidungen gegen uns. Jedoch wurde im zweiten Satz keine vernünftige Antwort gegeben und die schwächste Leistung der LM gezeigt.

Letztlich ist der 4. Platz aber ein Ergebnis, was sich mehr als sehen lassen kann, denn vor der jungen Bezirksliga-Mannschaft standen nur Mannschaften, wo jeder einzelne Auswechselspieler in höheren Ligen spielt als die Hannoveraner.

Diese Leistung sollte Aufwind für das unglaublich wichtige Heimspiel am 9.3.13 geben und für Selbstbewusstsein im Spiel gegen den MTV Ilten sorgen.

Die erfolgreichen Meisterschaften wurden in einem Harlem-Shake vor dem oben erwähnten McDonalds am Sonntagabend gekrönt. Diese Mannschaft ist eine absolute Einheit! Schade, dass dies die letzten Jugendmeisterschaften für den Großteil des Teams waren. Dabei waren: Haljan, Johann, Anez, Florian, Matthias, Tom, Alex, Anton, Moritz, Bela, Lasse und Tufan als Trainer.

(Tom)

zurück

weitere Berichte

zurück